Migräne

Migräne beginnt allmählich und der Kopfschmerz ist meist einseitig, wobei er auch die Kopfhälfte wechseln oder sich später beidseitig entwickeln kann. Migräne dauert in der Regel 4 bis 72 Stunden und verursacht pulsierende, häufig mäßig bis starke Kopfschmerzen. Zur Migräne gehören immer Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen, Lärm- oder Lichtempfindlichkeit. Einige Migräne-Patienten erleben vor einer Attacke eine sogenannte Aura, die mit Sehstörungen wie Flimmern vor den Augen, mit Kribbeln in Armen und Beinen sowie Wortfindungsstörungen einhergehen kann. Dies wird auch als Kopfschmerz mit Aura bezeichnet. Migräne und Spannungskopfschmerzen können bei einer Person auch in Kombination vorkommen.

 

Empfohlene Therapiemöglichkeit ist die AtlantoVib-Behandlung, eine Behandlung durch Biomechanische Stimulation oder Heilpraktik auf dem Gebiet der Physiotherapie.