Skoliose

Bei der Skoliose,  handelt es sich um eine degenerative Veränderung der Wirbelsäule, welche seitlich verkrümmt ist und einzelne Wirbel mit- und untereinander verdreht sind. Es sind einzelne oder mehrere Wirbel bzw. Wirbelkörper sowie die entsprechenden Bandscheiben, Bänder und Gelenke so verdreht, dass sie nicht mehr ihre natürliche und ergonomische Form aufweisen. Die Deformation der einzelnen Wirbelkörper nennt man in der Fachsprache Torsion. Mit der fortschreitenden Skoliose besteht die große Wahrscheinlichkeit einer einhergehenden Versteifung des betroffenen Wirbelsäulenabschnittes. Durch die seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule ist die Beweglichkeit vermindert. Die Skoliose lässt sich nicht durch eine gute Körperhaltung ausgleichen, sondern ist chronisch. Das bedeutet, dass sie dauerhaft bestehen bleibt und sich ohne entsprechende Therapie und Behandlung mit zunehmendem Alter verstärkt.

 

Empfohlene Therapiemöglichkeit ist die AtlantoVib-Behandlung, eine Behandlung durch Biomechanische Stimulation oder Heilpraktik auf dem Gebiet der Physiotherapie.