Medical Flossing



Was kann Medical Flossing bewirken?

 

Durch das lokale Abbinden von Muskeln oder Gelenken, sollen Schmerzen gelindert und die Beweglichkeit verbessert werden.

Das Latexband bewirkt, durch die elastische Kompression und die durch die Bewegung auftretenden Scherkräfte, dass sich die Spannung im Gewebe schnell ändern können.

Mittels Medical-Flossing lassen sich nahezu ALLE akuten, subakuten und chronischen Schmerzzustände, sowie Bewegungseinschränkungen vorrangig an den Extremitäten, dem Thorax und des Beckens positiv beeinflussen! Sowohl akute Sportverletzungen, als auch längerfristige, in der Bewegung stark reduzierte Gelenke, profitieren enorm von der Anwendung!

Auch sogenannte Verbackungen und Verklebungen im Bereich der Gelenke oder auch einzelner Muskelstrukturen, welche durch vergangene Traumen oder auch entstandenen Narben hervorgerufen werden können, sind durch Medical-Flossing sehr gut behandelbar. Durch eine verminderte Versorgung können Durchblutungsstörungen oder auch Sensibilitätsstörungen auftreten, die Folge können krampfartige Zustände oder andauernde Schmerzen in Bewegung oder auch Ruhe sein.

Medical-Flossing kann auch in diesem Bereich der Schmerzsymptomatik eine gute Behandlungsmöglichkeit sein!

 

Es gibt Beschwerden, bei denen Flossing nicht angewendet werden darf:

  • Offene Wunden
  • Hauterkrankungen
  • vorhandene Frakturen, welche nicht älter als 12 Wochen her sind
  • arterielle Verschlusskrankheiten bei Herzinsuffizienz (wie Thrombosen)
  • bakterielle Entzündungen

Bei folgenden Kontraindikationen sollte eine Behandlung mit dem Floss-Band nur nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen:

 

  • Osteoporose
  • Bandscheibenschäden
  • Einnahme von gerinnungshemmenden, blutverdünnenden Medikamenten
  • Fibromyalgie
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Gelenkersatz
  • Tumorerkrankungen
  • Schwangerschaft